info-icon-24
Versand innerhalb
von 2 - 3 Tagen
info-icon-cost
Versandkostenfrei
ab 90,00 CHF
info-icon-time
Testphase
100 Tage
Kostenlose Beratung und Bestellung
warencorb Ihr Warenkorb 0 Produkt - 0.00 CHF
Warenkorb ist noch leer.

Vitamin B für Hunde: Wirkung und Nebenwirkungen

Bei der Ernährung eines Hundes genügt es nicht, nur auf eine passende Futtermenge und eine ausreichende Versorgung mit tierischen Proteinen zu achten. Darüber hinaus ist es auch wichtig, dass der Vierbeiner bedarfsgerecht mit Vitaminen und Mineralstoffen versorgt wird.

Dazu zählen nicht zuletzt auch Vitamine aus dem Vitamin-B-Komplex, die dem Hund regelmäßig in ausreichender Menge mit der Nahrung zugeführt werden müssen. Was Vitamin B genau ist und welche Wirkung es hat, erklären wir Ihnen im Folgenden.

Das Wichtigste zum Thema Vitamin B für Hunde auf einen Blick

  • Der Begriff Vitamin B steht für eine Gruppe aus insgesamt acht wasserlöslichen Vitaminen.
  • Vitamine aus dem Vitamin-B-Komplex sind im Körper des Hundes an vielen Prozessen beteiligt und unter anderem für eine normale Nervenfunktion wichtig.
  • Ein Vitamin-B-Mangel kann für Hunde schwerwiegende Folgen haben und diverse Krankheiten begünstigen.
  • Eine bedarfsgerechte Fütterung mit einem hochwertigen Hundefutter sorgt im Normalfall für eine ausreichende Versorgung.
  • In bestimmten Situationen kann nach Rücksprache mit dem Tierarzt die Gabe von Vitamin-B-Präparaten sinnvoll sein.

Was ist Vitamin B?

Es gibt nicht nur ein Vitamin B, sondern mehrere. Aus diesem Grund spricht man häufig auch vom sogenannten Vitamin-B-Komplex oder den Vitaminen der B-Gruppe.

Insgesamt gibt es acht verschiedene B-Vitamine:

  1. Thiamin (oder auch Vitamin B1)
  2. Riboflavin (oder auch Vitamin B2)
  3. Niacin (oder auch Vitamin B3)
  4. Pantothensäure (oder auch Vitamin B5)
  5. Pyridoxin (oder auch Vitamin B6)
  6. Biotin (oder auch Vitamin B7)
  7. Folsäure (oder auch Vitamin B9)
  8. Cobalamin (oder auch Vitamin B12)

Die einzelnen B-Vitamine unterscheiden sich unter anderem in chemischer Hinsicht recht deutlich voneinander. Sie dienen jedoch alle als Vorstufen für bestimmte Koenzyme.

Abgesehen von Vitamin B12, das in nennenswerten Mengen ausschließlich in tierischen Nahrungsmitteln vorkommt, sind die Vitamine aus der B-Gruppe sowohl in pflanzlichen als auch in tierischen Nahrungsmitteln enthalten.

Welche Wirkung hat Vitamin B für Hunde?

Die Vitamine der B-Gruppe sind bei Hunden insbesondere für die Nervenfunktion von Bedeutung. Sie tragen dazu bei, dass sich die Nervenzellen regenerieren können.

Davon abgesehen spielen B-Vitamine auch für den Energiestoffwechsel des Hundes eine Rolle. Das bedeutet, dass sie für die Verstoffwechselung der mit der Nahrung aufgenommenen Fette, Kohlenhydrate und Proteine wichtig sind.

Darüber hinaus sind die Vitamine des Vitamin-B-Komplexes unter anderem für folgende Körperprozesse von Bedeutung:

  • Fellgesundheit
  • Gesunde Krallen
  • Regulierung des Blutzuckerspiegels
  • Bildung neuer Erythrozyten
  • Erhalt einer normalen Sehkraft
  • Gesundes Wachstum bei Welpen

Gerade bei alten Vierbeinern kann sich eine ausreichende Versorgung mit Vitamin B in vielerlei Hinsicht positiv bemerkbar machen und dazu beitragen, diversen Altersbeschwerden entgegenzuwirken. Doch auch bei jüngeren Tieren ist eine bedarfsgerechte Versorgung selbstverständlich unverzichtbar.

Symptome für einen Vitamin-B-Mangel beim Hund

Ein anhaltender Mangel an Vitamin B kann bei Hunden zahlreiche Beschwerden auslösen und das Wohlbefinden des Vierbeiners erheblich beeinträchtigen.

Je nach Schwere kann ein Mangel an B-Vitaminen bei Hunden beispielsweise folgende Symptome auslösen:

  • Haarausfall
  • Hautprobleme
  • Blutarmut
  • Müdigkeit
  • Abgeschlagenheit
  • Gewichtsverlust
  • Verdauungsbeschwerden
  • Nervosität
  • Stressanfälligkeit
  • Durchfall

Wie lässt sich ein Vitamin-B-Mangel bei Hunden vermeiden?

Wenn Sie beim Futterkauf zu einem Alleinfuttermittel greifen und dabei auf eine gute Qualität achten, wie sie Ihnen beispielsweise das Trocken- und Nassfutter von Bellfor bietet, können Sie in aller Regel davon ausgehen, dass Ihr Hund in ausreichender Menge mit B-Vitaminen versorgt wird.

Ein Mangel ist in diesem Fall normalerweise nur dann zu erwarten, wenn Ihr Vierbeiner an einem gesundheitlichen Problem, welches die Aufnahme von Vitamin B beeinträchtigt, leidet.

Zu den in dieser Hinsicht infrage kommenden Gesundheitsproblemen zählen beispielsweise chronische Erkrankungen des Darmtrakts, die wie IBD beim Hund zu chronischem Durchfall führen, sowie ein schwerer Befall mit Parasiten wie Würmern und Giardien oder auch eine durcheinandergeratene Darmflora.

Darüber hinaus kann zum Beispiel auch eine Pankreasinsuffizienz bei Hunden einen Mangel an Vitamin B12 verursachen. Bei Bedarf kann es daher sein, dass der Tierarzt im Falle einer Bauchspeicheldrüsenschwäche neben der üblichen Behandlung mit Enzympräparaten auch die Gabe von Vitamin B12 als notwendig erachtet.

Kann man Vitamin B bei Hunden überdosieren?

Normalerweise kann der Organismus wasserlösliche Vitamine nicht speichern und scheidet sie einfach mit dem Urin wieder aus, falls ein Überschuss besteht.

Vitamin B12 stellt in dieser Hinsicht jedoch eine Ausnahme dar. Denn im Unterschied zu den übrigen wasserlöslichen Vitaminen kann es insbesondere in der Leber des Hundes gespeichert werden. Eine dauerhaft über den Bedarf des Tieres hinausgehende Zufuhr ist dementsprechend nicht ohne Risiken.

Unabhängig davon ist es natürlich weder notwendig noch im Hinblick auf mögliche Nebenwirkungen zu empfehlen, Hunde ohne Rücksprache mit einem Tierarzt mit hochdosierten Vitamin-B-Präparaten zu versorgen.

Vitamin B für Hunde - unser Fazit

Wie Sie sehen, ist eine ausreichende Versorgung mit Vitaminen aus dem Vitamin-B-Komplex nicht nur für Menschen, sondern auch für Hunde sehr wichtig. Vitamin B trägt insbesondere zu einer normalen Nervenfunktion bei.

Ein Mangel an B-Vitaminen kann bei Hunden auf Dauer diverse Probleme verursachen. Achten Sie daher unbedingt darauf, dass Ihr Vierbeiner durch eine ausgewogene Fütterung optimal versorgt ist.

Stellen Sie gleichzeitig aber auch sicher, dass Sie eine Überdosierung vermeiden. Denn genau wie bei anderen wichtigen Mikronährstoffen gilt auch bei Vitamin B, dass Ihrem Hund möglichst viel davon nicht zwangsläufig auch viel hilft.

War diese Seite hilfreich?

Eine Rezension schreiben

Schlecht
Gut

Empfohlene Produkte

watsapp-button-icon
bellfore motive